Nach elf Tagen allgemeiner Lockerungsorgien mein zweiter Anlauf und die Frage an den Landrat: Gibt es Perspektiven für die Wiedereröffnung der Zulassungsstelle an der Vetterstraße in Mühlacker?

Was geschieht mit der seit Mitte März 2020 geschlossenen Kfz-Zulassungsstelle in Mühlacker. Die Antwort von Landrat Bastian Rosenau auf meine Anfrage für die CDU-Fraktion im Kreistag brachte Anfang Mai zwar Verbesserungen in der Online-Terminvergabe der Kfz-Zulassungsbehörde im Landratsamt in Pforzheim. Nach elf Tagen allgemeiner Lockerungsorgien mein zweiter Anlauf und die Frage an den Landrat: Gibt es Perspektiven für die Wiedereröffnung der Zulassungsstelle an der Vetterstraße in Mühlacker? Hoffnung besteht, dass der Enzkreis es nicht so macht wie die Sparkasse Pforzheim Calw, die mit der Begründung Corona und den Rechtsverordnungen einen Teil der Filialen - angeblich nur für eine bestimmte Zeit - schloss und ankündigte, sie wieder zu öffnen, wenn es die Lage erlaubt - und dann doch bei einem Teil mit einer dauerhaften Schließung überraschte. Für was Corona gut sein kann, muss man sich schon sarkastisch fragen. Ist das die Blaupause für die Zulassungsstelle Mühlacker? Hoffentlich nicht!

Die Antwort des Landrats wieder hier im O-Ton:

<code>Wir haben in der vergangenen Woche die Abläufe auf die mit den Corona-Lockerungen verbundenen Nachfragesteigerungen umgehend angepasst und konnten die Zahl der Zulassungsvorgänge - statt bisher 800-900 - bereits auf 1.113 steigern. In dieser Woche erwarten wir - trotz Feiertag - eine weitere Erhöhung dieser Zahl und hoffen, dass wir den Zulassungsbedarf schon bald wieder komplett und ohne längere Wartezeiten erfüllen können. Die Terminvergabe erfolgt nun nicht mehr nur online, sondern auch durch zusätzlich telefonisch vergebene Termine für jede/n Bürger/in. Eine Änderung der entsprechenden Informationen auf unserer Hompepage ist vorgesehen.

Wir gehen wir davon aus, dass wir die Nachfrage durch die getroffenen organisatorischen Maßnahmen künftig umfänglich bedienen werden können.

Sollte dies jedoch nicht der Fall sein oder sich die Corona-Situation weiter entspannen, haben wir ein Stufen-Modell zur Rückkehr in den normalen Dienstbetrieb entwickelt:

Stufe 1: Aufgabe des Schichtbetriebs, zentrale Bearbeitung durch alle Mitarbeiter/innen in der Pforzheimer Dienststelle und weiterhin Terminerfordernis
Stufe 2: Öffnung der Dienststelle in Mühlacker und Bearbeitung nach Terminvereinbarung
Stufe 3: Aufgabe des Terminzwangs und reguläre Öffnung beider Dienststellen

Zum zeitlichen Horizont kann ich Ihnen mitteilen, dass wir nächste Woche prüfen, ob wir trotz der aktuellen organisatorischen Veränderungen die Nachfrage immer noch nicht bedienen können. Sollte dies der Fall sein, werden wir umgehend Stufe 1 umsetzen. Stufe 2 käme dann gegebenenfalls in naher Zukunft in Frage, sollte die Entspannung bei den Infektzahlen bestehen bleiben.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen verdeutlichen, dass es hier nicht um "ein stures Festhalten" des "Apparates" geht, sondern dass wir in der Abwägung zwischen Kundeninteresse und Gesundheitsschutz versuchen, gangbare Lösungen zu finden. In dieser Verantwortung stehe insbesondere auch ich in meiner Funktion als Landrat.
</code>

« www.agenda2030.enzkreis.de