Auf eine Anfrage des Vorsitzenden der CDU-Kreistagsfraktion, Günter Bächle (Mühlacker) schrieb jetzt Landrat Bastian Rosenau, tatsächlich befinde sich das Display aktuell in Reparatur und sei davor in Birkenfeld aufgestellt gewesen

ENZKREIS. Noch nicht lange in Betrieb und schon defekt: das Lärmdisplay des Enzkreises. Auf eine Anfrage des Vorsitzenden der CDU-Kreistagsfraktion, Günter Bächle (Mühlacker) schrieb jetzt Landrat Bastian Rosenau, tatsächlich befinde sich das Display aktuell in Reparatur und sei davor in Birkenfeld aufgestellt gewesen, am Ortsausgang in Fahrtrichtung Neuenbürg. Plan sei es gewesen, die unmittelbaren Anwohner in den Aufstellungsbereichen zu den tatsächlich empfundenen Auswirkungen des Displays auf den Verkehrslärm über eine Postkartenaktion zu befragen und diese Erfahrungen dann den Enzkreisgemeinden mitzuteilen. Dies habe sich nun durch die fortwährenden Probleme mit dem Gerät verzögert. Rosenau optimistisch: „Wir erwarten einen baldigen Wieder-Einsatz des Lärmdisplays, sobald es aus dem Service zurückkommt.“

Bächle hatte an eine frühere Antwort auf seinen Hinweis erinnert, das Lärmdisplay auch an der Bundesstraße 10 in Mühlacker am Ortsausgang in Richtung Illingen aufzustellen, etwa auf Höhe des Krankenhauses. Auf der ansteigenden Strecke würden Motorradfahrer, die zuhauf besonders an schönen Sonn- und Feiertagen unterwegs seien, kräftig aufdrehen mit entsprechenden Geräuschfolgen. Es sei vereinbart gewesen, die Standorte des Displays zu wechseln. Erfahrungen zu sammeln, wie sich dieses Gerät auswirkt wie jetzt in Birkenfeld geplant, sei sicherlich hilfreich auch für die Kommunen.

« Bei allseits gutem Willen sehr wohl eine nachträgliche BW-Indexierung möglich