Starkes Signal für Europa: Enzkreis arbeitet aktiv im Rat der Gemeinden und Regionen Europas mit – Ausschüsse haben sich zum Teil bereits konstituiert

„Europa ist ein Wunder, trotz seiner Fehler“, hatte der Publizist Prof. Dr. Heribert Prantl kürzlich in seinem Festvortrag zum Europatag im Landratsamt gesagt. Um das Wunder zu bewahren und Fehler nach Möglichkeit korrigieren zu helfen, werden sieben Kreisrätinnen und Kreisräte sowie Landrats-Stellvertreterin Dr. Hilde Neidhardt in den kommenden Jahren die Arbeit des Rates der Gemeinden und Regionen Europas (RGRE) aktiv unterstützen.

CDU-Kreistagsfraktion zu Besuch bei Bürgermeister Sascha-Felipe Hottinger im Eisinger Rathaus

Zum Besuch im Eisinger Rathaus hatten die Christdemokraten auch ihren früheren Fraktionskollegen Werner Kiko eingeladen, von 1982 bis 1998 Bürgermeister der rund 4800 Einwohner zählenden Kommune. Zur Themenpalette gehörten auch die hausärztliche Versorgung der Gemeinde, die Hottinger aktuell als gesichert bezeichnete, und die Busverbindungen zum Bahnhof in Königsbach sowie die Anbindung ans allgemeine Busnetz.

Welchen aktuellen und künftigen Bedarf an Sozialwohnungen gibt es im Enzkreis?

Wohnungsbau und Schaffung von bezahlbarem Wohnraum ist längst nicht mehr nur ein Thema, welches in Großstädten und Ballungszentren von Bedeutung ist. Strukturpolitische Überlegungen und Ansätze, wie bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden kann, haben inzwischen auch Einzug in den Ländlichen Raum bzw. die Randzonen um den Verdichtungsraum gehalten.

Weitere Neuigkeiten laden