Wohnungsbau und Schaffung von bezahlbarem Wohnraum ist längst nicht mehr nur ein Thema, welches in Großstädten und Ballungszentren von Bedeutung ist. Strukturpolitische Überlegungen und Ansätze, wie bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden kann, haben inzwischen auch Einzug in den Ländlichen Raum bzw. die Randzonen um den Verdichtungsraum gehalten.

Die CDU im Kreistag legt nach. Die Kreisverwaltung soll berichten:
1. Welche Ergebnisse die Bemühungen der Kreisverwaltung aufgrund des Antrags der
CDU-Fraktion vom 27. Januar 2018 zeitigten
2. Über die weiteren Erfahrungen mit der Kommunalanstalt für Wohnraum im
Landkreis Karlsruhe (KWLK) ebenso über die vom Landkreis Ludwigsburg geplante
Bürgergenossenschaft Wohnen
3. Wie viel öffentlich geförderter Wohnraum in den vergangenen fünf Jahren im
Enzkreis entstanden ist und wer diesen geschaffen hat
4. Welchen aktuellen und künftigen Bedarf an Sozialwohnungen im Landkreis sie
sieht.

Mit Schreiben vom 27. Januar 2018 hat die CDU-Kreistagsfraktion einen Antrag zum Thema
bezahlbarer Wohnraum gestellt. In der Sitzung des Verwaltungs- und Wirtschaftsausschusses vom
16. April 2018 wurde das weitere Vorgehen hinsichtlich der aufgeworfenen Fragen erörtert.
Wohnungsbau und Schaffung von bezahlbarem Wohnraum ist längst nicht mehr nur ein Thema,
welches in Großstädten und Ballungszentren von Bedeutung ist. Strukturpolitische Überlegungen
und Ansätze, wie bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden kann, haben inzwischen auch Einzug
in den Ländlichen Raum bzw. die Randzonen um den Verdichtungsraum gehalten. Der Enzkreis
rückt aufgrund seiner Lage zwischen den Ballungszentren Stuttgart und Karlsruhe sowie der
eigenen guten wirtschaftlichen Lage verstärkt in den Focus von Wohnungssuchenden. Auch der
Zuzug von Geflüchteten erhöht den Bedarf.
Für Familien und Personen mit unterdurchschnittlichem Einkommen wird das Angebot auf dem
Wohnungsmarkt – nicht nur im Enzkreis - deutlicher knapper.

Wohnraum ist in unserer wirtschaftlichen starken Region generell knapp, insbesondere
bezahlbarer Wohnraum. Eine wichtige Aufgabe stellt somit die Versorgung breiter
Schichten der Bevölkerung mit Wohnungen, insbesondere die angemessene
Wohnversorgung einkommensschwacher Bevölkerungskreise dar.

Es handelt sich um eine wichtige Zukunftsaufgabe. Wie können Verbesserungen erreicht
werden? Durch Kooperation mit bereits bestehenden sozial orientierten
Wohnungsbaugesellschaften? Durch eine eigene neue Organisationsform, vielleicht in
öffentlich-rechtlicher Organisationsform?

Die Fragen sind nach wie vor aktuell, verschärften sich sogar.

« Idylle pur und gleichzeitig Hochwasserschutz Enzkreis-Vertreter bei der zweitägigen Delegiertenversammlung der deutschen Sektion des Rates der Gemeinden und Regionen Europas (RGRE) »